Schluss mit einem Leben unter deinen Möglichkeiten!

Freiheit und Unabhängigkeit kommt nicht, wenn du nur davon träumst, sondern wenn du diese Träume endlich Realität werden lässt. 

Nun schaltet sich das Problem ein: Dein Kopf. Der erzählt dir jetzt, dass du nicht gut genug bist oder nicht genug weißt, dass nur die anderen so wirklich erfolgreich sind usw.

Kennst du das? Ich verrate dir ein Geheimnis:

Du bist gut wie du bist. Du bist mehr als genug. Du brauchst nicht mehr. Du hast alles. 



Du darfst nur endlich anfangen.

Hi, ich bin Susanne.

Das Leben schreibt die Geschichten. Richtig? Jetzt nehm ich dich mal mit in meine.

Vor 10 Jahren ist meine Mutter gestorben. Ein halbes Jahr später ist meine Familie auseinander gebrochen. Das war extrem hart für mich. 

Fast noch härter war: Hilflos zusehen zu müssen, wie meine Mutter innerhalb von 2 Jahren vom Krebs aufgefressen wurde. Mit der bitteren Erkenntnis, niemandem helfen zu können, der deine Hilfe nicht will. Auch nicht deine eigene Mama.

Meine Mutter war immer für uns Kinder und die Familie da. Sie hat sich aufgeopfert - jeden Tag aufs Neue. Hat alles gegeben. Nie aufgegeben. Die Familie zusammengehalten. Sie war engagiert in Vereinen, Kirche und im Sport. Meistens Ehrenamtlich! Sie war morgens, mittags, abends für uns da. Schmiss Haushalt, Garten und Terminkalender. Sie motivierte, unterstützte oder schenkte Trost - wann immer ihre Familie sie brauchte. 

Ihre eigenen Bedürfnisse spielten nie eine Rolle. Ihr Leben wollte sie DANN geniessen, wenn sie in „Rente“ ging. Diese Worte höre ich heute noch von ihr. Sie hatte einen kleinen Job in der Dorf-Drogerie - an zwei Tagen in der Woche arbeitete sie dort. 

Kurze Zeit später, als sie aus dem Berufsleben austrat, erkrankte sie. Viele Jahre quälte ich mich mit der Frage: Wofür das ganze Aufopfern und sich selbst aufgeben? Wofür das permanente sich Einreden: “Alles… um später zu….“? Um später in der Rente das Leben endlich genießen zu dürfen! Ernsthaft? Ich kann dieses - „um zu!“ - wirklich nicht mehr hören!

Ich komme aus einem kleinen hessischen Dorf, das sehr katholisch geprägt ist. 

Meine Kindheit war behütet und als Nesthäkchen der Familie spürte ich immer Liebe und Wärme.  

Trotzdem gab es einen Teil in mir, der sich nicht gut genug bzw. nicht angenommen fühlte. Meiner Oma war ich zu aufmüpfig und zu frech und meiner Mutter oft zu aufgedreht:  

„Was die Leut“ denken, spielte eine große Rolle.

  • Meinem Bruder war ich zu nervig, anderen Verwandten wiederum zu anstrengend.
  • In der katholischen Gemeinschaft flog ich aus der Musik-Gruppe raus, weil ich zu frech war.
  • Im Religionsunterricht wurd ich suspendiert, wegen meiner aufmüpfigen Art und dem Drang, meine Meinung lauthals zu vertreten.
  • Im Dorf war ich der zu verrückte Paradiesvogel.
  • Und in meiner ersten festen Beziehung  zu laut und zu aufgedreht für meinen damaligen Partner.
  • In der Uni war ich zu normal und zu provinziell. In der Stadt allerdings wieder nicht individuell genug.
  • In meinem Beruf war ich erfolgreich, aber im Vergleich zu anderen Designer eher uncool.
  • Ach ja - im  Sport war ich gut und auch erfolgreich, hatte Kampfgeist und Ausdauer, was meine Tennispartner oftmals schnell unter Druck setzte. Wer war dafür verantwortlich? Richtig! Die Frau, die zu viel von allem war. Für die Außenwelt!

Und plötzlich begann es, sich zu verändern:

Je weiter ich reiste, desto mehr hab ich zu mir (zurück)gefunden. Meine Werte formten sich zu Demut & Dankbarkeit für ALLES und NICHTS im Leben. 

Dann kamen die ätherischen Öle in mein Leben. Mit ihnen etwas, was ich bis dato nicht kannte: Beständigkeit und Begeisterung als feste Konstante in meinem Leben. Ich interessiere mich relativ fix für viele verschiedene Dinge: Bin schnell von etwas begeistert, aber - und das war in diesem Falle anders -  kann dann auch schnell wieder "entgeistert" werden. 

Bei den Ölen war es anders. Sie sind konstant seit 5 Jahren an meiner Seite. Weil sie mein Leben bereichert und Veränderung in meinem Sein und Tun angeschoben haben. Weil sie aus ihrer natürlichen Kraft heraus emotional, mental und spirituell etwas bei mir angestoßen haben:

Ich bin nicht “zu viel oder zu wenig”! Ich bin ich. Ich bin hier. Ich bin genau richtig.

Rückblickend und somit am prägendsten war für mich die Tatsache, 

dass sich meine Mutter erst um ihre Bedürfnisse/Gesundheit/Erfüllung gekümmert hat, also sie krank war. Gesundes Essen, Nahrungsergänzungsmittel, Alternativen, Meditationen, Me-time, Therapeuten, Heiler, …spielten erst dann eine Rolle.

Seither drängte sich eine zentrale Frage in mein Leben, wie keine andere: Warum kümmern wir uns nicht um unsere körperliche und geistige Gesundheit, so dass wir gar nicht erst krank werden? Von heute an. JETZT!

Diese Erfahrung mit meiner Mutter hat mich so tief erschüttert, dass es mir heute ein starkes Bedürfnis ist, Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben. Mit vollem Bewusstsein und purer Eigenverantwortung!  

Heute weiss ich, dass man sich nicht fast tot schuften muss, um erfolgreich zu sein. Dass man sich nicht aufopfern und verbiegen muss, um anerkannt, gesehen oder geliebt zu werden. Nein!

Der Schlüssel liegt in der eigenen inneren Haltung: Zum Thema Gesundheit, Eigenverantwortung und Selbstermächtigung. Darin, Glaubenssätze und Konditionierungen aus der Familie, dem System und der Gesellschaft für sich selbst zu reflektieren. Sie zu hinterfragen und tatsächlich aus vollster Überzeugung und Vertrauen für sich zu prüfen. Sich die Frage zu stellen, ob es zur eigenen Lebensvorstellung passt. Oder eben nicht! 

Heute wirke und agiere ich aus vollem Herzen und mit göttlicher Anbindung heraus. Unterstütze Frauen in meiner großen Community dabei, ein glückliches und freies Leben zu leben.

Ich helfe Frauen, ihr Potential zu leben, ihre Unabhängigkeit aufzubauen, sich zu trauen, sich zu entfalten und voranzugehen! Mutig zu sein und ihre Stimme zu erheben. Die Spiritualität für sich zu entdecken und persönlich zu wachsen.

Als Frau, Partnerin, Freundin, Tochter, Nachbarin, Selbstständige, Businessfrau, Netzwerkerin oder Mama.

Und jetzt lass uns beide - du und ich - mal für einen kurzen Augenblick innehalten, denn ich möchte, dass du weißt:


  1. Du bist gut wie du bist. Du bist genug. Punkt.
  2. Du musst niemand anderes sein. Sei einfach nur du selbst.
  3. Die Welt braucht dich. Genau dich und deinen Beitrag. 
  4. Die Welt wird sich zu dem verändern, zu dem du sie machst. Es beginnt bei dir.
  5. Lass uns vorangehen und all die Herzensmenschen da draußen dazu aufrufen, mehr aus sich herauszuholen. Für ein respektvolles, achtsames und größeres Miteinander. Die Welt braucht uns Frauen mehr denn je…

Die Chaos Queen - in der Handtasche und im Auto sind immer genug Ressourcen. 

Die Umsetzungsmaschine - hat schon längst gemacht, bevor sie denkt.

Die Genießerin - liebt "kleinen Sünden", besonders Pommes. Die kommen direkt aus dem Himmel.

Die Duftende - es ist praktisch eine Aromatherapie, wenn man sie umarmt.

Andere würden sagen, typisch ich:

So arbeiten wir zusammen

Hier ist mein 3-Stufen Transformations-Prinzip

01

Selbstreflektion = Anschauen

Der erste Schritt ist immer die Bereitschaft sich objektiv von "oben" zu betrachen, realistisch hinzuschauen und sich selbst durch die "Wahrheitsbrille" anzuschauen - auch wenn das weh tut. Weg-ignorieren is nich mehr!

 

02

Widersacher entlarven = Erkennen

Der nächste Schritt und Voraussetzung für die Transformation ist das erkennen deiner Handbremsen. Das wird dir wie "Schuppen von den Augen" fallen. Das sind lebensverändernde Aha-Erlebnisse!


03

In die Umsetzung kommen = Anwenden

Erst jetzt ist der letzte Schritt - deine Wandlung - möglich. Durch die richtigen Tools weisst du nun endlich, was du wie zu tun hast, um endlich ein Leben gemäß deiner Möglichkeiten zu leben. Sei die 1%!


Bist du bereit für deinen Erfolg?

Du darfst JETZT die Entscheidung treffen, für deine Träume zu gehen und du darfst endlich ins TUN kommen!

Niemand ist für deinen Erfolg verantwortlich, außer du selbst. Also los geht's:

Buch dir JETZT ein kostenloses Kennenlerngespräch!

>